< Deutsche Jahrgangsmeisterschaften 2018 --- Tag 4 ---
01.06.18 22:00 Alter: 141 Tage
Kategorie: Wasserball
Von: Frank von der Fösse

„Es wird sich in der Abwehr entscheiden und ganz eng“

Entscheidung im Stadionbad: Waspo und Spandau im fünften Finalduell


Die Entscheidung fällt am Sonnabend im Stadionbad!

Spannender konnte die Kür des 97. deutschen Wasserballmeisters seit 1912 bisher kaum sein: Ähnlich wie im Lande des Rekordolympiasiegers Ungarn geht die Finalserie der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) in eine fünfte Partie, nachdem die Wasserfreunde Spandau 04 aus einem 0:2-Rückstand einen 2:2-Gleichstand gemacht haben, so dass die definitive Entscheidung nun am morgigen Sonnabend unter dem Hallendach des hannoverschen Stadionbads fallen muss. Das Anschwimmen steigt wie vor Wochenfrist um 18 Uhr; ein Livestream der Partie in Fernsehqualität wird erneut über die neue Waspo98-Webseite www.waspo98.de angeboten.

37. Titel für Spandau seit 1979 oder der erste Titel für Hannover nach einer Durststrecke von 25 Jahren? In jedem Fall wird das morgige Duell neben den noch zu ermitteln Siegern zumindest die neutralen Fans der Sportart erfreuen: Ein weiteres Mal stehen sich die beiden derzeit besten Vereinsmannschaften gegenüber, ein weiteres Mal können sich alle Anwesenden auf ein prächtig hergerichtetes Stadionbad mit einer vermutlich großen Zuschauerkulisse freuen, in dem die Niedersachsen jeweils hinter den Torflächen mittlerweile sogar bereits über schwimmende Werbebanden verfügen.

Über die Frage nach dem Sieger der spannenden Serie gab es reichlich Diskussionsstoff: Nach zunächst fünf Niederlagen in sechs direkten Vergleichen beider Teams und einem 0:2-Rückstand im Finalduell haben die Gäste aus Berlin mit dem 2:2-Ausgleich das Momentum der Serie in der Tat drehen können. Zumindest auch dieser Warte könnte die Situation für die Gäste vor dem morgigen Anschwimmen nicht besser sein: „Mental ist der Vorteil jetzt auf unserer Seite. Wir haben das zwei Spiele in Folge sehr gut gemacht. Jetzt wollen wir das Ding in Hannover auch holen“, äußerte sich Spandaus Vereinspräsident Hagen Stamm, der bereits 1979 beim ersten Titel der Berliner als Spieler im Wasser gewesen ist.

Doch die zwei gewonnenen Spiele waren für die Berliner auch ein Kraftakt, und noch nie hat in Deutschland eine Wasserballmannschaft aus einem 0:2-Rückstand einen 3:2-Sieg gemacht. Nach zwei vergebenen „Matchbällen“ liegt jetzt allerdings ebenso ein massiver Druck auf den Niedersachsen, doch auch für diese geht es am Sonnabend ganz simpel wieder bei 0:0 los. „Die Chancen war auch am Mittwoch in Berlin schon da. Normalerweise geht das Spiel da unentschieden aus“, äußerte sich Trainer Karsten Seehafer, der wie sein Kollege Petar Kovacevic nach der obligatorischen Rotsperre aus der dritten Partie diesmal wieder auf der Bank Platz nehmen darf. 

Zuletzt konnte Hannover mit nur vier bzw. sechs Toren die eigenen Stärken im Angriff nicht ins Wasser bringen: Hatten hier im Pokalfinale und in den beiden ersten Finalspielen hier die Spandauer ihre Schwächen gehabt, erwischte es bei der Fortsetzung die Niedersachsen an dieser neuralgischen Stelle. Genau dieser Umstand könnte unabhängig von den verbalen Kapriolen beider Seiten im Umfeld vielleicht auch der Schlüssel für die morgige Partie und auch die gesamte Serie werden. „Es wird sich in der Abwehr entscheiden und ganz eng“, ist sich Seehafer sicher – und gibt sich durchaus vieldeutig.

Bei der oben zitierten ungarischen Meisterschaft hatte übrigens der amtierende Champions League-Gewinner Szolnoki VSC ebenfalls einen 0:2-Rückstand in einen 2:2-Gleichstand verwandelt, allerdings gewann dann der bereits feststehende Euro Cup-Gewinner Ferencvaros Budapest vor heimischer Kulisse die fünfte Finalpartie nach anfänglichem Rückstand dann doch noch mit 8:7 und beschenkte sich mit dem ersten nationalen Titelgewinn seit 1999. Die Fans in Deutschland hoffen zumindest auf ähnlich dramatische Partie – und vielleicht liegt Seehafer mit seiner Prognose ja genau richtig ...

 

 

Deutsche Wasserball-Liga 2017/2018

Finale Pro A („best of five“)

Sonnabend, den 2. Juni 2018 (Spiel 5)
18:00 Waspo 98 Hannover – Wasserfreunde Spandau 04 (Stadionbad – Mauss/M. Schmälzger/Lehn)

 

Ansetzungen und Resultate in der Übersicht

Mittwoch, den 23. Mai 2018 (Spiel 1)
19:30 Wasserfreunde Spandau 04 – Waspo 98 Hannover 7:10 (1:2, 3:1, 2:3, 1:4) => Stand der Serie: 0:1

Sonnabend, den 26. Mai 2018 (Spiel 2)
18:00 Waspo 98 Hannover – Wasserfreunde Spandau 04 11:7 (2:2, 4:1, 3:0, 2:4) => Stand der Serie: 2:0

Sonntag, den 27. Mai 2018 (Spiel 3)
12:00 Waspo 98 Hannover – Wasserfreunde Spandau 04 4:9 (1:3, 1:1, 1:3, 1:2) => Stand der Serie: 2:1

Mittwoch, den 30. Mai 2018 (Spiel 4)
19:30 Wasserfreunde Spandau 04 – Waspo 98 Hannover 8:6 (4:1, 1:2, 2:2, 1:1) => Stand der Serie: 2:2

Sonnabend, den 2. Juni 2018 (Spiel 5)
18:00 Waspo 98 Hannover – Wasserfreunde Spandau 04 (Stadionbad – Mauss/M. Schmälzger/Lehn)


 
© Wassersportfreunde 2012