< Spitzenspiel in der Bezirksoberliga
08.06.15 07:22 Alter: 4 Jahre
Kategorie: Schwimmen
Von: Michael Hamann

W98er kehren mit zahlreichen Medaillen von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften aus Berlin zurück

Insgesamt 4 Gold-, 9 Silber- und 2 Bronzemedaillen bedeuten neues Rekordergebnis


Die 24 Schwimmerinnen und Schwimmer im größten jemals teilnehmenden W98-Team kehrten äußerst erfolgreich von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin zurück. Es konnten insgesamt 15 Medaillen (4 x Gold, 9 x Silber und 2x Bronze) gewonnen, 36 Teilnahmen an Jahrgangsfinals bejubelt und über 40 neue Bestzeiten erzielt werden. Dieses entspricht einem mehr als doppelt so starken Ergebnis im Vergleich zu den letzten Jahren.


Erfolgreichster Schwimmer war Ruben Reck (Jg.´96), der über 200m Brust mit neuem Landesaltersklassenrekord von 2:14,01 min. siegte und über 100m Brust seine Bestzeit einstellte und Platz 2 belegte. Hinzu kamen noch Siege über die 200m Lagen-Strecke, sowohl im Junioren-Finale (in 2:03,88 min.), als auch im späteren jahrgangsübergreifenden Hauptfinale, wo er den 
schon traditionellen „Schwimm-Oscar“ gewann.


Bei den Mädchen sahnte
Angelina Köhler (Jg.´00) eine Goldmedaille über 100m Freistil ab und verbesserte dabei in der Zeit von 0:57,74 min. den 17 Jahre alten Landesaltersklassenrekord. Hinzu kam noch eine Silbermedaille über 100m Schmetterling in neuer Bestzeit von 1:02,79 min.


Marcel Stöwer
(Jg.´98) sicherte sich insgesamt sogar 3 Medaillen. Er gewann Silber über die 400m Freistil mit einem neuen Landesaltersklassenrekord von 3:57,73 min. und die 1.500m Freistil (15:59,86 min.), sowie Bronze über die 800m Freistil (in neuer Bestzeit von 8:21,20 min.).


Weitere Medaillen sicherten sich
Timm Kielinski (Jg.´97) als 3. über die 200m Brust (in Saisonbestzeit von 2:23,19 min.), Anna Friedrich (Jg.´99) mit einer Silbermedaille und neuer Bestzeit über 200m Rücken in 2:19,39 min. und Sára Safrankò (Jg.´03) mit einem 2. Platz im Schwimm-Mehrkampf Freistil.


Die erst kürzlich zu W98 Hannover gewechselte
Annalena Jacob (Jg.´97) hat sich schnell in die W98-Familie integriert, fühlt sich dort sehr wohl und zahlte dieses gleich mit 2 Silbermedaillen über 50m Freistil zurück. Zuerst konnte sie im Juniorenfinale in der guten Zeit von 0:26,24 min. als Zweite anschlagen und anschließend sicherte sie sich im Hauptfinale in der Zeit von 0:26,19 min. den gleichen Platz und gewann noch den kleinen Oscar.


Über zahlreiche weitere Top Ten – Platzierungen mit Finalteilnahmen konnten sich am Ende Anna Friedrich (8. Platz über 400F und 200F und 4.Platz über 100R),
Daniel Hagner (Jg.´99, 10.Platz über 400La), Valentin Pfeffer (Jg.´99, 6.Platz über 100R und 200R, 7.Platz über 400La), Hagen Sicher (Jg.´97 mit zwei 8. Plätzen über 50B und 100B), Victoria Suchantke (Jg.´00, 8. Platz über 200La und 100B) und Kostya Vasylenko (Jg.´98, 5.Platz über 50B, 6. Platz über 100B und 7. Platz über 200B) freuen.


Die neun W98-Teilnehmer am Schwimm-Mehrkampf Alexander Sidorkin, Inga Fehlhaber, Mikael Guliyev (Rücken), Nikita Schewz, Emma Katharina Seehafer, Greta Marlene Kolbeck (Brust), Sára Safrankò, Alexander Sidorkin, sowie Markus Kriks (Kraul) lieferten sich sogar über 4 Wettkampftage teilweise harte Positonskämpfe mit der restlichen deutschen Schwimm-Spitze, konnten aber auch hier deutlich bestehen und viele neue Bestleistungen erzielen. Leider reichte es am Ende nur zu einer Medaille (Platz 2 von Sará Safrankò), allerdings wurden dabei alleine drei unglückliche 4.Plätze mit nur wenigen Punkte-Rückständen erzielt.


So kehrten alle W98-Aktiven zufrieden, aber von den 5 Wettkampftagen doch sichtlich erschöpft aus Berlin zurück, mit dem Ziel, jetzt noch härter und fokussierter zu trainieren, um noch schneller zu werden und mehr zählbare Erfolge zu erzielen.

 

 


 
© Wassersportfreunde 2012