< Waspo98 hält eine Halbzeit mit.
03.12.12 10:47 Alter: 5 Jahre
Kategorie: Wasserball

Waspo 98 geht im letzten Viertel die Kraft aus


Enttäuschend verlief für Waspo 98 Hannover die Auswärtsfahrt nach Krefeld. Trotz großem Kampfgeist und gutem Start stand am Ende eine 14:11 (1:6, 3:2, 2:2, 8:1) Niederlage zu Buche.

Mit nur elf Spielern, davon die angeschlagenen Nationalspieler Ingo Pickert (Bänderriss) und Roger Kong (Fieber), war für Hannover die Doppelbelastung mit dem Champions League Einsatz am Mittwoch in Wolgograd der Kraftverlust zu groß.
Für Waspo98 begann das erste Viertel wie gewünscht. Drei schnelle Tore durch Bence Toth, Cole Bitter und Matthias Lebens brachten eine drei Tore Führung und konnte bis zum Ende des ersten Abschnitts diese noch auf 6:1 ausbauen.

Das Team von Trainer Seehafer kontrollierte die Gastgeber und es sah nach einem sicheren Sieg aus. Auch der Ausschluss mit Ersatz von Matthias Lebens schien erstmal keine negativen Auswirkungen zu haben. Weiterhin hatten die Gäste die Oberhand und konnte einen Vier-Tore Vorsprung in die Halbzeit sichern.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich den Zuschauern jetzt ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften wechselten sich mit dem Tore werfen ab und erzielten jeweils zwei Tore. Entscheidend für dieses Spitzenspiel war der dritte Ausschluss von Bence Toth kurz vor Viertelende.
Jetzt ging Hannover dann die Kraft aus. Ohne die Möglichkeit zu wechseln konnte die Waspo-Spieler dem sträker aufspielenden Gastgeben nichts mehr entgegen setzen.

„Wir waren einfach platt im letzten Viertel. Trotzdem darf uns so was nicht passieren.“, kommentiert Trainer Seehafer den desaströsen Schlussabschnitt.

Mit acht Gegentreffern drehte Bayer Uerdingen das Spiel und gewann am Ende mit 14:11.

SV Bayer 08 Uerdingen - Waspo 98 Hannover 14:11 (1:6, 3:2, 2:2, 8:1)


 
© Wassersportfreunde 2012