< Zurück in den Alltag
27.11.12 11:55 Alter: 5 Jahre
Kategorie: Wasserball

Lazarett Waspo 98 gewinnt gegen Cannstatt


Die Hiobsbotschaften unter der Woche ließen nichts gutes Erahnen. Erst wurde Felix Haarstick vom Arzt wegen einer Viruserkrankung eine Woche Spielverbot erteilt und am Mittwoch zog sich Kapitän Ingo Pickert beim Dienstsport der Polizei einen Bänderriss zu. Stark bandagiert versuchte er dennoch der Mannschaft zu helfen. Schlechte Vorraussetzungen für ein Schlüsselspiel um die direkte Play-off-Qualifikation. Doch Waspo98 Hannover konnte mit einer guten Mannschaftsleistung überzeugen.

Von Beginn an verteidigte der Gastgeber konzentriert und brachte ihre schwimmerische Stärke zum Einsatz. Schnell sorgten Bence Toth und Ilja Immermann für eine 2:0 Führung. In der fünften Spielminute verkürzte Cannstatt auf 1:2 und etwas später verletzte sich auch noch Routinier Daniele Polverino. Er konnte im Rest der Partie nicht mehr eingesetzt werden. Auch dieser Rückschlag konnte Hannovers Sturmlauf nicht stoppen. Bis zum Ende der ersten Viertels baute Hannover den Vorsprung auf 4:1 aus.

Der zweite Abschnitt zeigte den etwa 150 Zuschauern ein ähnliches Bild. Waspo98 Hannover spielte in allen Belangen überlegen und setzte sich zur Halbzeit auf 9:3 ab. Nach dem Seitenwechsel folgten weitere Waspo-Treffer und Waspo98 entschied dies Viertel sogar mit 4:0.

Anders gestaltete sich dann der Schlußabschnitt. Diesen gewann Cannstatt mit 4:2, allerdings verlor Hannover zwischenzeitlich die Konzentration und ihre Ordnung in der Abwehr. In Gefahr die Punkte zu verlieren kam Waspo98 Hannover nicht. „So ein letztes Viertel darf uns nicht passieren“, sagte Trainer Karsten Seehafer, der mit der Vorstellung seiner Mannschaft hochzufrieden war: „Man sieht, dass wir trotz vieler Ausfälle gut aufgestellt sind.“

In der nächsten Woche wird die Belastung noch größer. Dienstag kommt die Reise zum russischen Meister nach Wolgograd und am Samstag das schwere Auswärtsspiel in Uerdingen.

Waspo 98 Hannover - SV Cannstatt 15:7 (4:1, 5:2, 4:0, 2:4)

Hannover:
Roger Kong – Daniele Polverino, Alexander Herrmann, Alexander Schwarz 3, Philipp Gatzemeier, Cole Bitter 1, Ilja Immermann 4, Ingo Pickert 1, Lukas Taplick 2, Bence Toth 4, Matthias Lebens 1, Martin Kirschnick, Janek Brinkmann. Trainer: Karsten Seehafer.

Cannstatt:
Florian Pirzer – Christian Schubert 1, Marvin Thran, Julian Thran, Johannes Christoph, Miloslav Aleksic 1, Mike Troll 1, Jakob Zühl, Timo van der Bosch 3, Miro Tadin, Jovan Radojevic 1/1, Christoph Vorpahl, Bojan Mrdja.
Trainer: Andras Feher.

Persönliche Fehler: 8/9

„Spieler des Tages“: Ilja Immermann (Hannover)


 
© Wassersportfreunde 2012