< W98iger machen Hildesheim unsicher !!
16.06.13 22:04 Alter: 5 Jahre
Kategorie: Schwimmen
Von: Michael Hamann

Die W98-Stars der DJM 2013 in Berlin


Patricia-Lucia Wartenberg und Ruben Reck die W98-Stars bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2013 in Berlin

 

Äußerst erfolgreich und mit vielen gewonnenen Medaillen im Gepäck kehrten die 17 W98 - Schwimmerinnen und Schwimmer von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften

vom 12. bis 16. Juni aus Berlin zurück.

 

Gleich am ersten Wettkampftag holten die beiden erfolgreichsten W98er Patricia-Lucia Wartenberg (Jg.´96) und Ruben Reck (Jg.´96) zum großen Coup aus.

Patricia sicherte sich über 800m Freistil in beeindruckender neuer Bestzeit von 8:46,98 min. erstmals den Titel der Deutschen Juniorenmeisterin, zuvor schwamm Ruben Reck im Finale über die 200m Brust-Strecke mit Bundeskadernorm, neuem niedersächsischen Altersklassenrekord und neuer Bestzeit von 2:16,54 min. auf den Silberrang. Fabian Eggers (Jg.´93) schwamm über 100m Rücken im Finale auf Platz 7, Philipp Lausch (Jg.´96) schwamm ebenfalls mit Bestzeit über 200m Brust im Finale auf Platz 5.

 

Auch Tag 2 ging genauso erfolgreich weiter, wie der 1. Wettkampftag aufgehört hat.

Zunächst startete Ruben Reck im jahrgangsübergreifenden Hauptfinale und gewann mit seinem 3. Platz zusätzlich zu der Silbermedaille vom Vortag noch einen „bronzenen DSV-Oscar“. Wenig später startete er im Finale über 200m Lagen und sicherte sich dort eine Silbermedaille in 2:06,37 min. Patricia-Lucia Wartenberg erschwamm sich mit erneuter Bestzeit einen sehr guten 2. Platz über 400m Freistil. Jan-Ole Anneken-Konken (Jg.´94) erzielte im Finale über die Königsdisziplin 100m Freistil einen guten 6.Platz.

 

Am Freitag schlug Patricia bei ihrer Medaillenjagd mit einem 2. Platz im Finale über 200m Freistil mit neuer Bestzeit von 2:02,64 min. erneut zu. Philipp Lausch schwamm im 50m Brust-Finale mit neuer Bestzeit auf den für ihn unglücklichen 4. Platz. Fabian Eggers wurde im Finale über 200m Rücken 5. , Jan-Ole Anneken-Konken belegte im Hauptfinale über 100m Freistil den 9. Platz.

In der Mittagspause zwischen den Vor- und den Endläufen gab es dann am 4.Wettkampftag die große Siegerehrung der Mehrkämpfer, die sich in diversen Wettkämpfen über die ersten 4 Tage messen mussten. Hier konnte sich Domenique Hermann (Jg.´00) über die Rückendisziplinen mit vielen neuen Bestleistungen einen sehr guten 16. Platz erschwimmen.

Der Finalabschnitt begann mit den Hauptfinals über die 200m Freistil, weiblich und 200m Rücken, männlich, wo Patricia erneut ihre Stärke unter Beweis stellte und in einer weiteren Bestzeit auf den erneuten 2. Platz schwamm. Fabian Eggers belegte in guten 2:06,07

(200m R) den 5. Platz. Mit jedem weiteren Rennen wurde Fabian nun schneller.

Bei der 50m Rücken-Strecke, wo er bereits im Vorlauf Bestzeit schwamm, konnte er sich am Nachmittag noch zwei weitere Male (Finale Platz 6 und Hauptfinale Platz 7) steigern.

Jan-Ole Anneken-Konken belegte im Finale über 200m Freistil Platz 10, Patricia-Lucia Wartenberg über 200m Lagen Platz 8. Über 100m Brust purzelten dann weitere Bestzeiten, Ruben Reck wurde in starken 1:04,41 min. 3. und Philipp Lausch mit 1:05,75 min. 5.

 

Am „goldenen Sonntag“ wurde dann das äußerst medaillenreiche Abschneiden unserer W98er mit insgesamt 2 Titeln, 5 Silbermedaillen und 2 Bronzemedaillen bei den diesjährigen DJM durch einen Sieg von Ruben Reck über die 400m Lagen in neuer Bestzeit von 4:30,16 min. hervorragend abgerundet. Zuvor sicherte sich Timm Kielinski (Jg.´97) im 200m Brust-Finale in einer erstklassigen neuen Bestzeit von 2:25,07 min. einen sehr guten 4. Platz.

Aber auch allen anderen W98-Aktiven wie Jonah Anten (Jg.´94), Sonja Beider (Jg.´98), Amelie Braul, Carolin Weyland, Angelique Klein (alle Jg.´96), Lisa-Marie Bungart (Jg.´97), Christoph Stierand (Jg.´99), Hagen Sicher (Jg.´97) und Viviane Kielinski (Jg.´00) zeigten größtenteils erstklassige Leistungen mit vielen neuen Bestzeiten und waren somit genauso erfolgreich in Berlin.

 

Ein großer Dank gilt hier an dieser Stelle natürlich auch den beteiligten Landestrainern, die ihre Aktiven erst zu diesem tollen Gesamtergebnis gebracht haben.

   


 
© Wassersportfreunde 2012